Send a Message

© 2018 INTERTERMINAL. GROUP OF COMPANIES

GESCHICHTE DES UNTERNEHMENS

Die Gründung der Unternehmensgruppe „Interterminal“ fällt in die 70-er Jahre des 20. Jahrhunderts, als in Leningrad die Industriezone „Parnas“ gegründet wurde.

Im Rahmen des umfangreichen Programms der Leningrader KPdSU im Bereich der sozial-ökonomischen Planung der Stadt wurde eine Reihe von Industrieunternehmen in die Außenbezirke verlagert. Im Zuge dieses Programms wurde eine leistungsfähige Kommunikations- und Verkehrsinfrastruktur geschaffen, die bis heute den Bedarf sowohl von alteingesessenen Unternehmen, als auch von neu gegründeten Unternehmen decken.

Für das Leningrader Staatsunternehmen „ElektroRadioAutomatika“ (LGP (Leningrader Staatsunternehmen) „ERA“), das im Bereich von Schiffselektromontagearbeiten tätig ist, wurde als Lagerkomplex das Depot „Parnas“ gebaut, das man berechtigterweise für das erste Objekt des heutigen „Interterminals“ halten kann. Das Depot vereinte einige Produktions- und Lagerkomplexe der großen Unternehmen des inländischen Kriegsschiffbaus.

 

1990 - 2000

 

Im Jahre 1992, während der umfassenden Privatisierung der russischen Wirtschaft, privatisierte die LGP „ERA“ das Lagerdepot „Parnas“. Zusammen mit der AO „PAN Energo“ traf die LGP „ERA“ die Entscheidung, auf der Basis des Lagerkomplexes unter der Anschrift Domostroiteljnaja-Straße 1 а eine neue Gesellschaft zu bilden, die weiterhin den Namen „Interterminal“ trug und die den von der Seite von Privatunternehmen gesteigerten Bedarf an Lagerungs- und Verkehrslogistikdienstleistungen decken konnte. Während der Zeitspanne bis zum Jahr 2000 wurden im Laufe von verschiedenen Tätigkeitsperioden sowohl die ursprünglichen Gründer (AO „PAN Energo“, LGP „ERA“), als auch die ZAO „Energomachexport“, die OAO „MorElektroPadiokomplekt“, einschließlich natürliche Personen, d.h. Mitglieder des Gründervorstands (Kljujew I.N., Pawlow W.N., Rogowych A.w., Bardyschew A.A., Kozlow A.p, Schifrin l.B.) zu Aktieninhabern von „Interterminal“.

1997 erhielt „Interterminal“ die Lizenz zum Schaffen eines Zollagers. 1998 wurde die transnationale anglo-holländische Gesellschaft "Unilever” zum Hauptkunden im Bereich der treuhändischen Aufbewahrung von „Interterminal“. Diese Zusammenarbeit hob die Gesellschaft „Interterminal“ auf ein neues Niveau und ermöglichte es eine ganz neue Dienstleistung anzubieten: die „treuhändische Aufbewahrung der Trockenfrachten“. Damit wurde „Interterminal“ zum 2PL-Bediener zu werden. Einer der wichtigen Entwicklungsabschnitte des Unternehmens fällt auf die 2000-er Jahre. Eine Reihe von Gesellschaftsereignissen innerhalb von „Interterminal“ führte dazu, dass im August 2000 das Lagerdepot „Parnas“ (inkl. des Warenzeichens von „Interterminal“) veräußert wurde. Das Rechtsgeschäft kam am 6. Dezember zum Abschluss, als alle Aktiva an die private Investitions- und Industrieholding „Großkonzern „IST“ unter der Leitung von A.N. Nesis verkauft wurden. Zum Generaldirektor der neuen „Interterminal“ wurde N.L. Belowa ernannt.

 

The crucial stage in the company development occurred in the early 20s. Due to the sequence of the internal corporate events the "Parnas" warehouse facility as well as the entire "Interterminal" trademark have been placed on the market for sale in August 2000. The selling deal was completed on December 6, 2002 , when all assets went off to the private industrial investment  holding "Group of companies "IST"chaired by A.N.Nesis. N.L. Belova was appointed as the CEO of the new "Interterminal " company.

 

Mit der neuen Geschäftsführung bekam die Gesellschaft einen neuen Impuls zur Weiterentwicklung. Es wurde die Palette an Lagerdienstleistungen erweitert, sowie ein Kühllager, ein Containerterminal und eine Regallagerung eröffnet. Das Unternehmen begann Dienstleistungen im Bereich treuhändischer Aufbewahrung von Gefrierladungen zu erbringen. Die Unternehmensgruppen „Optifud“ und „Rubesh“ wurden zu den Kunden der Gesellschaft. Als Ergebnis der Zusammenarbeit wird das Unternehmen zum 2PL-Bediener von Gefrierladungen. Die Gesellschaft begann auch Dienstleistungen im Bereich treuhändischer Aufbewahrung vom finnischen Unternehmen "Containerships", in Kronstadt zu erbringen.

 

2000 - 2013

Der übermäßige und für diesen Zeitraum charakteristische Bedarf an der Vermietung von Lager- und Büroräumen, insbesondere in der Verbindung mit Logistik- und Verkehrsinfrastruktur regte das Unternehmen zum Erwerb der Gesellschaft OOO „Sewero-Zapadnyj TechnoPark“ an, die Baurechte auf die Fläche in Kubinskaja-Straße75, Gebäude 1 besaß, die günstig im Süden von Sankt Petersburg, in der Nähe des Seehafens, gelegen ist.

 

2004 fand ein weiterer symbolhafter Vertragsabschluss statt, und zwar der Erwerb eines Grundstückes, das unter Kontrolle der Gesellschaft OOO „RosEk“ stand, die das Baurecht auf das nahegelegene Grundstück in der Kubinskaja-Straße 75, Gebäude 2 besaß. Das ermöglichte es die Position des Unternehmens im Süden von Sankt Petersburg zu erweitern und zu festigen.

The final out come of these acquisitions was creation of the Group of Companies "Interterminal" that possessed the B-class warehouse spaces and container terminalson the north of the city and the rights for building an up-to-date logistics terminal on the south of St. Petersburg.Das Ergebnis dieser Tätigkeit wurde die Gründung der Unternehmensgruppe „Interterminal“, die Lager- und Containerterminals der B-Klasse im Norden und Baurechte auf den modernen Verkehrs- und Logistikterminal im Süden von Sankt Petersburg besaß.

Im November 2004 schied nach der Entscheidung, sich auf das Hauptgeschäft zu konzentrieren, die Unternehmensgruppe „IST“ aus dem Projekt „Interterminal“ aus und verkaufte dabei alle Aktiva den juristischen Personen, die unter Kontrolle der Unternehmer J.W. Krasnopoljskij und A.F. Seredjuk stehen. Der Verkauf wurde im April 2005 abgeschlossen. Bis auf den heutigen Tag sind sie die Eigentümer der Gruppe und besitzen gleiche Anteile am Stammkapital.

 

Mit der neuen Geschäftsführung begann 2005 die Modernisierung von „Parnas“, im Laufe derer das Terminal völlig für Dienstleistungen im Bereich treuhändischer Aufbewahrung angepasst wurde (es wurden Staubschutzböden gemacht, Regalsysteme aufgestellt, Be- und Entladetechnik, Systemunterlagen, Server und Einbruchmeldeanlagen gekauft, es wurde Personal eingestellt und geschult, es veränderte sich die Außengestalt). Zum Hauptkunden “Unilever”, the client started  includingsuch brands as "Rehau""Sen Gabin""Royal Canin""Eldorado""Baltika""KeramaMarazzi", u.a. hinzu. Zur selben Zeit wurde die Entscheidung getroffen, die Dienstleistungen im Bereich treuhändischer Aufbewahrung von Containern im Süden der Stadt zu reduzieren. Der Containerstandplatz wurde in ein ungeheiztes Lager umgewandelt, das momentan durch die bekannte Marke „Schina.Ru“ besetzt ist. Die Modernisierung dieses Komplexes wurde 2006 fertiggestellt."Shina.Ru"

Die Modernisierung dieses Komplexes wurde 2006 fertiggestellt.

Inzwischen führte man der Bau vom Verkehrs- und Logistikkomplex der A-Klasse in der Kubinskaja-Straße74, der stufenweise in Betrieb gesetzt wurde. Im neuen Komplex vergrößerte sich  2006 die Gesellschaft „Unilever“ (Haushaltschemie und Parfüm- und Kosmetikprodukte), derKonzern „Rubesh“ wurde zum exklusivenHinterleger im Kühllager. DasContainerterminal und das gesamte Eisenbahnnetz mietete der größte Spediteur in Sankt Petersburg, dieООО „Modulj“ .

2007 stieg der Bedarf an Vermietung von Lagerräumen, aber der  Bedarf an Dienstleistungen im Bereich treuhändischer Aufbewahrung von Trockenfrachten begann  wegen des Wettbewerbs von seiten kleiner Logistikunternehmen und Distributoren, die in ihren Service eine Logistikkomponente einschließen, zu sinken. Es wurde dieEntscheidung getroffen, stufenweise aus dem Sektor von Dienstleistungen im Bereich treuhändischer Aufbewahrung von Trockenfrachten auszutreten und sich auf Pachtverhältnisse im trockenen Lagersegment der A- und B-Klasse und auf die treuhändische Aufbewahrung von Kühlgütern zu konzentrieren.

 

Gleichzeitig wurde von den Eigentümern des Unternehmens unter Berücksichtigung auf die gesammelte Erfahrung sowohl im Segment der Verwaltung als auch im Aufbau vonLagerimmobilien, ein innovativesMultitemperatur-Lagermodul mit einer Fläche von 1500 qm entwickelt, das sich den Kundenbedürfnissen leicht anpasst und in Abhängigkeit davon sowohl zum geheizten Trockenlager der B-Klasse, als auch zum Kälte- (+5) und Kühllager (-18) für Lebensmittellagerungwird. Die Herstellungstechnologie der Modulhülle ohne Spannelemente  sowie mitSonderanstrich des Inneren der Hülle mit besonderen Adhäsionsparametern kommt aus den USA.  Das Modul ist montage- und betriebsfreundlich, erfordertkeine spezielle Personalqualifikation und ist kostengünstig in der Herstellung.   

2008-2009 findet das Unternehmen trotz des Rückgangs der Nachfrage und der akuten Wirtschaftskrise selbstständig die Finanzierung und errichtet dasneue dritte Terminal im Gebiet derOOO „Rosek“. Der Aufbau wurde 2010 vollständig abgeschlossen. Es wurden 21 Multitemperatur-Module und zwei Bürogebäude eingerichtet. Weiterhin wurden beide Terminale in der Kubinskaja-Straße 75  in eine Gesellschaft mit einziger Geschäftsführung vereinigt.

  

Heutzutage ist die Unternehmensgruppe „Interterminal“ das einzige Unternehmen in Sankt Peterburg, das den Kunden auf einem Gebiet innerhalb der Stadt eine einzigartige Zusammensetzung und Vielfältigkeit von modernen Logistik- und Transportleistungen anbietet.